Briefporto: 

Immer mehr Unternehmer nutzen die neuen 

Hybrid-Spar-Lösungen

Briefporto: Immer mehr Unternehmer nutzen die neuen Hybrid-Spar-Lösungen


In nahezu allen unternehmensspezifischen Bereichen ist man darauf bedacht, Kosten zu sparen und im Zuge dessen mehr Effizienz zu gewährleisten. Genauso verhält es sich auch, wenn es um das Briefporto geht. Wie nämlich aktuelle Statistiken eindeutig belegen, nehmen die Kosten für Brief Porto bzw. Briefkosten generell nicht selten utopische Dimensionen an. Handlungsbedarf ist gefragt. Und in der Tat gibt es mittlerweile höchst effiziente Lösungen, um die Briefkosten nachhaltig zu strukturieren und somit in Sachen Brief-Porto eine verbesserte Wirtschaftlichkeit zu erlangen. Das „Zauberwort“ in diesem Zusammenhang lautet: „Hybrid-Brief“ bzw. „Hybrid-Post“, wobei das Besondere ist, dass nahezu jedes Unternehmen, zum Beispiel auch Ärzte, Gesundheitsinstitutionen, Behörden bzw. Städte und Kommunen sowie klassische Gewerbetreibende aus Industrie und Wirtschaft vom kostensparenden Post Brief Porto profitieren. Grundsätzlich ist es sowohl für kleine Unternehmen, als auch mittelständische und Großunternehmen ein echter Vorteil, die Versandkosten Brief zu senken und somit effizient zur Kosteneinsparung Unternehmen beizutragen.

Kosten senken – mit dem Hybrid-Brief für jedes Unternehmen

Frei nach dem Motto: „Unternehmen müssen mit der Zeit gehen. Sonst gehen Sie mit der Zeit“, erfreut sich der Post Portokalkulator einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit. Grundsätzlich geht es dabei darum, mit Blick auf die Hybridpost das Porto der Deutsche Post effizienter zu konzeptionieren. Dies geschieht ganz einfach dadurch, dass per E-Mail eingereichte Briefsendungen unterschiedlichster Art jeweils direkt bearbeitet werden können. Die Briefsendungen werden gefalzt, kuvertiert, frankiert und sodann über den Briefträger der Deutschen Post AG zugestellt. Ganz nach Bedarf ist es möglich, regionale Druckzentren bzw. externe Anbieter vor Ort mit den entsprechenden Tätigkeiten zu betrauen, um so die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Alles in allem ist der innovative Hybrid-Brief also ein „ganz normaler“ Brief, welcher in klassischer Art und Weise ausgedruckt und bei Bedarf in einem herkömmlichen Kuvert ausgeliefert werden kann. Im Unterschied zur traditionellen Übermittlungsart ist der Produktionsprozess bei der Hybrid-Post ein gänzlich anderer. So erfolgt nämlich die Auslagerung des vollständigen Produktionsverfahrens an einen professionellen Dienstleister, der die jeweils erhaltenen elektronischen Dokumente mittels Digitaldruckverfahren in Papierbriefe „umwandelt“.

Das Brief Porto im Fokus – innovative Lösungen sind heute erforderlich

Das Ausdrucken sowie weitere Abläufe wie zum Beispiel Falzen, Einkuvertieren und das Frankieren wird jeweils in entsprechend qualifizierten und zertifizierten Druckzentren übernommen. Dass in dieser Hinsicht von Anfang an sämtliche Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Postgeheimnisses eingehalten und in vollem Umfang gewahrt werden versteht sich von selbst. Ein Höchstmaß an Sicherheit ist im Zuge dessen also in jedem Fall garantiert. Sobald letztlich alle Herstellungsprozesse erfolgreich abgewickelt wurden, ist es wiederum das Unternehmen Deutsche Post AG, welche die termingerechte Auslieferung an den Empfänger übernimmt. Wenngleich dem Laien die unterschiedlichen Prozesse auf den ersten Blick ein wenig kompliziert erscheinen mögen, so zeigt die Erfahrung doch immer wieder, dass es durch das Hybridpostverfahren dennoch sehr wohl möglich ist, Kosteneinsparungen von mehr als 60 Prozent im Jahr zu erzielen. Fakt nämlich ist, dass die Auslagerung jede Menge Zeit und Geld einspart und somit erheblich mehr Effizienz und somit auch mehr Kundenorientiertheit gewährleistet. Wenn es im Übrigen darum geht, den Bereich rund um das Thema Brief-Porto noch wirtschaftlicher zu machen, so lohnt es sich, einen Blick auf Online-Briefe zu legen, welche mit einer elektronischen Signatur versehen sind. Denn hier liegt die Portokostenersparnis nachweislich bei sage und schreibe 80 bis 85 Prozent. Werte also, die in jedem Fall für sich sprechen.

Professioneller Postversand zahlt sich aus

So vielversprechend und kosteneffizient der Hybrid-Brief demgemäß nachweislich ist, so sehr profitiert im Übrigen auch die Umwelt davon. Im Grunde lassen sich auf diese Weise also buchstäblich „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Wenn man bedenkt, dass die hohen Kosten, die es in der Regel für den Versand auf herkömmlichen Wege aufzubringen gilt, vor allem durch einen vergleichsweise kurzen Arbeitsaufwand anfallen, so gibt dies in der Tat zu denken. Das Ausdrucken vor Ort sowie das Falzen, Kuvertieren und Freimachen der einzelnen Briefe nimmt üblicherweise nicht mehr als insgesamt fünf Minuten in Anspruch. Hauptsächlich sind es also Kosten für das für den Druck erforderliche Papier (Briefpapier, Kuvert), den Toner und die Verwaltungsaufwendungen, welche von uns als Profi-Anbieter in Rechnung gestellt werden. Die Umwelt darf sich darüber hinaus vor allem über die kurzen Transportwege von unserem Unternehmen bis hin zum Empfänger „freuen“. Zu berücksichtigen ist, dass die beim Transport üblicherweise anfallende Umweltbelastung nachhaltig eingedämmt werden kann. Ein weiteres „Plus“ also, das für die Hybrid-Post spricht.

Einfach besser

Hochgerechnet sind die diesbezüglichen statistischen Werte durchaus beeindruckend. Kein Wunder also, dass sich angesichts all der Vorzüge, die diese moderne Art des Briefversandes mit sich bringt, immer mehr erfolgsorientierte Unternehmer dafür entscheiden, den Hybrid-Brief zum Einsatz kommen zu lassen. Alles in allem zeichnet sich diese Variante kundenorientierte und ökologisch wertvolle Variante also durch eine höhere Zuverlässigkeit, Sicherheit und Effizienz aus. Angesichts der Tatsache, dass das Einsparen von Portokosten für gewerbliche Nutzer von einer nahezu grundlegenden Relevanz ist, bietet sich diese Form des Briefversandes in den unterschiedlichsten Branchen an. Selbst, wenn zum Beispiel in kleinen Unternehmen mal der Drucker streikt, tut man gut daran, von Anfang an auf den Hybridbrief zu setzen. Denn der wird praktisch und zeitnah zugesendet und steht demnach – genauso wie der herkömmliche, aber weitaus teurere Brief – direkt und unmittelbar zur Verfügung. Warum sollte man sich also in Zukunft noch mit „antiken“ Kompromisslösungen zufriedengeben, wenn doch heute die innovative und umweltfreundliche Hybridpost stark auf dem Vormarsch ist? Ein Umdenken auch in diesem Zusammenhang lohnt sich allemal – und sollte zumindest einmal ausprobiert werden. Im Zuge dessen ist es also für kostenbewusste Jungunternehmer, Existenzgründer sowie für „gestandene“ Unternehmer ein Leichtes, die daraus resultierende Kostenersparnis jeweils für sich neu zu entdecken. Chancen erkennen, Potenziale nutzen – ein Grundsatz, der insbesondere in der weiten Welt der Kommunikation von unschätzbarem Wert ist. Was liegt da also näher, als auf innovative Lösungen zu bauen, die in jeder Hinsicht von Vorteil sind? Die Umwelt freut sich – und auch die Portokasse wird nachhaltig geschont. So sind wir in Sachen Kommunikation auf dem Besten Wege, immer noch besser zu werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.